News

Nullnummer gegen den FC Hansa Rostock

09.07.2019

Gegen den Drittligisten konnte der Greifswalder FC vor allem in der Defensive überzeugen, hatte aber auch Offensiv ein paar Möglichkeiten. Am Ende ging das Unentschieden in Ordnung, mit Feldvorteilen für den FC Hansa.


Für ein überraschendes Ergebnis sorgte der Greifswalder FC am Dienstagabend gegen den FC Hansa Rostock. Der GFC bewies mit guter Leistung, dass man durchaus mithalten kann. GFC-Captain John Berger verdeutlichte das nach dem Spiel: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Vor allem defensiv haben wir nicht so viel zugelassen.“ 

Der Rostocker Drittligist war zwar über 90 Minuten spielbestimmender, konnte aber nicht wirklich Druck auf die GFC-Hintermannschaft machen, sodass der Greifswalder FC defensiv kaum was zu ließ. „Und wenn es doch mal gefährlich wurde, dann war Martin zur Stelle“, so Berger, der ein Sonderlob für seinen Keeper verteilte. 

Aber auch offensiv wurde der GFC gefährlich. Die beste Chance hatte Peterson Appiah Mitte der zweiten Halbzeit, als der 22-jährige ins Zentrum zog und einen harten Schuss abfeuerte, doch Hansa-Schlussmann Ben Alexander Voll wehrte den Ball mit einer schönen Parade ab. Für den FCH hatte Pascal Breier die beste Chance, aber sein Schuss landete nur am Außenpfosten.

„Es war ein guter Test für uns. Vor allem defensiv konnten wir überzeugen, aber wir wollen das Ergebnis auch nicht überbewerten. Es ist nur ein Testspiel gewesen“, sagte GFC-Coach Roland Kroos nach der Partie gegen den FC Hansa Rostock.

Für den Greifswalder FC geht es bereits am Samstag in Pastow weiter mit den Testspielen. Vielleicht ist dann auch schon wieder ein Probespieler im Kader des GFC. „Wir werden sicherlich noch den ein oder anderen Spieler zum Probetraining in Greifswald haben“, so Kroos.