News

GFC kassiert späten Ausgleich im Spitzenspiel

01.10.2018

Gegen den Spitzenreiter SV Lichtenberg 47 kassierte der Greifswalder FC erst in der 84.Minute den Ausgleichstreffer und muss sich mit dem Unentschieden zufrieden geben.


Der Greifswalder FC spielte am gestrigen Sonntag vor 721 Zuschauern im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Lichtenberg 47. Am Ende trennten sich die beiden Topteams der Liga 1:1-Unentschieden. Das Ergebnis ging am Ende in Ordnung, wobei die Gäste aus der Hauptstadt etwas bessere Chancen hatten.

Beim Greifswalder FC ist vor allem einer herausgestochen: Martin Leu vereitelte vier hundertprozentige Chancen des SV Lichtenberg 47 und machte wieder eine überragende Partie. Besonders die Chance vom Lichtenberger Grüneberg bewies Leu seine starken Reflexe und hielt sein Team lange ohne Gegentor, doch damit soll es in dieser Saison einfach nicht klappen. „Wir haben wieder ein gutes Spiel gezeigt und können zufrieden mit unserer Leistung sein. Es ist natürlich sehr schade, dass es nicht für den Sieg gereicht hat, aber so ist Fußball“, sagte GFC-Kapitän John Berger nach dem Spiel.

Im ersten Durchgang gingen beide Teams an ihre Grenzen, doch Tore sollten nicht fallen. Für den Greifswalder FC war es gegen gut verteidigende Lichtenberger schwer in Abschlussposition zu kommen. Nach dem anfänglichen Beschnuppern beider Teams kamen die Berliner etwas besser ins Spiel und liefen die Greifswalder früh an und setzen die Abwehrspieler des GFC schon bei der Ballannahme unter Druck.

Chancen spielten sich die Lichtenberger dann auch heraus. Die erste Gelegeneheit hatte Einsiedel, aber der gut aufgelegte GFC-Keeper Martin Leu wehrte den Ball zur Ecke ab. Christian Gawe hatte nur kurze Zeit später die nächste dicke Chance für den SVL, aber auch dieses Mal war Leu zur Stelle und konnte den Ball abwehren.

Die Greifswalder konnten erst im zweiten Abschnitt so richtig aktiv in der Offensive werden und wurden dann gleich gefährlich und effektiv. Peterson Appiah erlief einen langen Pass, legte im Strafraum quer zu Frank Rohde, der sich für den Querpass bedankte und den Ball locker im Tor einschob. Nach der GFC-Führung machten die Kicker aus Berlin noch mehr in der Offensive und wollten unbedingt den Ausgleichstreffer, doch die Abwehr und vor allem GFC-Keeper Martin Leu hatten was dagegen.

Die größte Parade des Tages ist dann schon erzählt. Leu vereitelte den Kopfball von Philipp Grüneberg, musste aber noch hinter sich greifen. Einen Freistoß, von etwa der Mittellinie brachten die Lichtenberger in den Strafraum. Maik Haubitz kam irgendwie an den Ball und konnte Leu überwinden. Die Berliner zeigten in den entscheidenden Momenten ihre große Qualität und konnten dann letztlich doch noch das Tor erzielen und die erste Saisonniederlage abwenden. Die letzte Aktion gehörte dann aber nochmal dem Greifswalder FC. Nach einem Freistoß von Frank Rohde kam GFC-Kapitän John Berger zum Abschluss, doch der Schuss verfehlte nur knapp das Tor und dann war das Spiel aus.

Für den Greifswalder FC war es das erste Remis dieser Saison, aber trotzdem bleiben die Kicker des GFC weiter oben dabei und verteidigen den zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Lichtenberg 47, der sich in Greifswald sehr gut zeigte und über den wohl die Meisterschaft auszumachen ist. „Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Teams, dass jeden erdenklichen Ausgang hätte haben können. Am Ende muss man aber von einem gerechten Unentschieden sprechen, über dass sich kein Team beschweren kann“, sagte GFC-Trainer Roland Kroos nach dem Topspiel der NOFV-Oberliga Nord.