News

Zweite siegt im letztem Heimspiel

03.06.2018

Zum letztem Heimspiel der Saison empfing das Reserve-Team des Greifswalder FC den FSV Mirow/Rechlin im heimischen Philipp-Müller-Stadion. Die erste Möglichkeit in diesem Spiel hatte Mirow durch Clemens Bräuer in der zehnten Spielminute, es sollte für lange Zeit die letzte sein. Greifswald hatte in der ersten Hälfte einige gute Einschuss Möglichkeiten durch Maximilian Stöck (20., 22., 37.), Ole Grunow (31.) sowie Daniel Scheuermann (40.) doch die größte war ein Kopfball eines Mirowers der gegen die eigene Latte ging (44.). So ging es Torlos in die Pause. Trainer Mathias Raths muss in der Pause die richtigen Worte gefunden haben denn Greifswald kam Druckvoll aus der Kabine. In der 47. Minute dringt Daniel Scheuermann in den Strafraum ein und kann nur durch ein Foulspiel gestoppt werden, den anschließenden Foulelfmeter schoss Alexander Glandt unhaltbar ins rechte Dreiangel. Keine drei Minuten waren vergangen da drückt wiederum Alexander Glandt einen flach herein geschlagenen Eckball von Clemens Galonski zum 2:0 ins Tor (50.). Danach weiter Greifswald die bessere Mannschaft. In der 77min der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Erik Barz aus dem nichts, jetzt zitterte der GFC sich über die Ziellinie und hat durch eine Doppelchance von Tommy Greinert in der 90min die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden doch er scheitert mit seinem ersten Schuss am Torwart und der zweite streicht um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Aber in den drei Minuten Nachspielzeit passierte nichts mehr und die Greifswalder konnten den vierten Sieg in Folge feiern.

GFC: Bohm – Kitschke (35. Scheuermann), Freimanis, Sucher, Grunow – Galonski, Glandt – Sundt (46. Beutin), Stöck, M. Schönfeld (75. von Drehle) – Greinert

1:0, 2:0 Glandt (47. FE, 50.), 2:1 Barz (77.)

Trainerstimme: Mathias Raths „Ein sehr schweres Spiel, was wir auch so erwartet haben gegen einen tiefstehenden Gegner. Wir haben uns in der ersten HZ schwergetan, haben unsere Chancen nicht genutzt, wenn wir da ein Tor machen geht das Spiel klarer aus. In die zweite HZ sind wir gut rausgekommen meine Ansprache hat gewirkt, wir haben verdient gewonnen sind aber selber schuld das es noch einmal spannend geworden ist. Trotzdem Glückwunsch an die Truppe, viertes Spiel in Folge gewonnen und nur das alleine zählt.“