News

Pokalaus im Halbfinale

01.05.2018

Unsere B-Junioren scheiden trotz einer klasse Leistung etwas unglücklich nach Verlängerung aus


Fotos: C. Lillig

Greifswalder FC B - Güstrower SC 09 BI 1:2 (0:0, 1:1)

Am Vorabend des 1. Mai empfingen die B-Junioren des Greifswalder FC den Güstrower SC 09 zum Halbfinale im Landespokal. Die Gäste, die bisher ohne eine Niederlage in der Meisterrunde der Verbandsliga auf Rang 2 rangieren, reisten als klare Favoriten an. Die Hausherren hatten sich aber ihrerseits einiges vorgenommen und wollten an den späten Viertelfinalerfolg in Pampow anknüpfen.

Mit einer großartigen Zuschauerkulisse, die während der gesamten Spielzeit mit viel Applaus für gute Stimmung sorgte, starte die Partie spielstark, schnell und kampfbetont. Beide Teams fighteten um jeden Meter im Greifswalder Volksstadion und zeigten dabei tollen Fußball. Da beide Mannschaften defensiv sehr sicher agierten, gab es nur wenige Torabschlüsse. Vor allem zum Ende der ersten Hälfte erarbeite sich der GFC ein Chancenplus. Doch der Gäste-Keeper Nino Winter parierte die platzierten Fernschüsse von Philipp Türmer (24.) und Luca Klatt (24.). Im Anschluss vergab Sebastian Elbe (31.) die beste Gelegenheit zur Führung  frei vor dem GSC-Kasten. Kurz vor der Pause hielt wiederum Nino Winter die Null für die Gäste, als er Dawid Adamskis Torschuss vereitelte.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel etwas offener. Es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten. Schließlich klingelte es doch. Luca Frehse (58.) brachte die Güstrower mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Ärgerlich für die Gastgeber war allerdings, dass das vorausgegangene Foul sehr fragwürdig war. Nichtsdestotrotz steckte der GFC nicht auf und konnte nur wenige Minuten später ausgleichen. Bei einem Konter legte Tom Rese fein auf Fadou Fousseni (65.), der diesmal dem Güstrower Tormann keine Chance ließ und links oben einnetzte. In der Nachspielzeit zeichnete sich dann auch noch Willi Bürk im Greifswalder Tor mit einer Glanzparade nach einem Schuss von Moritz Bregulla (80.+2) aus und brachte sein Team in die Verlängerung.

In dieser sollte frühzeitig die Entscheidung fallen. Nach einem unglücklichen Ausrutscher an der GFC–Strafraumgrenze war die präzise Güstrower Flanke von der Grundlinie auf die andere Seite nicht mehr zu verhindern. Philipp Möller (82.) traf dort das Leder genauso perfekt und wuchtete es per Kopf ins lange Eck. Die Greifswalder warfen jetzt noch einmal alles nach vorne. Der Gästequerbalken verhinderte nach einem weiten Freistoß von Niklas Jakubik (95.) dann aber doch noch den Ausgleich. So gingen die Güstrower nach einem sehr fairen Spiel, bei dem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, als Sieger vom Platz. Wir wünschen Euch viel Glück im Finale! mja

GFC B mit Willi Bürk, Michael Pfeiffer (60. Jan Malte Grunow), Philipp Thürmer, Tim Brunnenkref, Torben Neumann (87. Lars Lillig), Sebastian Elbe (55. Niklas Jakubik), Tom Zastrow (John Neßler), Luca Klatt, Dawid Adamski (Paul Stechert), Tom Oliver Rese, Fadou Fousseni (1)