News

GFC siegt gegen dezimierte Kühlungsborner

04.02.2018

Im dritten Testspiel siegte der GFC durch die Treffer von Rohde, Banaskiewicz und Jovanovic mit 3:2 gegen den FSV Kühlungsborn.


Zum dritten Vorbereitungsspiel für die Rückrunde empfing der Greifswalder FC auf dem Ostplatz die Gäste vom FSV Kühlungsborn. Leider konnte Kühlungsborn nur mit acht Spieler anreisen, um das Spiel nicht Absagen zu müssen lieh der GFC mit Florian Schröder, Max Kruse und Marc Mickley drei Spieler aus. Die Greifswalder mussten ihrerseits auf einige Spieler gegenüber dem Hansa Spiel verzichten, so fehlten mit Patrick Henkel, Mike Bütterich und Tom Effland die komplette linke Seite. In der Anfangszeit überrollte der GFC regelrecht die Kühlungsborner und lag durch Tore von Maxim Banaskiewicz sowie Frank Rohde bereits nach zehn Minuten mit 2:0 in Front. In der 23. Minute eine Schrecksekunde für Kühlungsborn, Marijo Balaz verletzte sich ohne Fremdeinwirkung so schwer das er nicht mehr weiterspielen konnte, um weiter 11 gegen 11 spielen zu können spielte der kurz zuvor Ausgewechselte Frank Rohde jetzt für den FSV. Nach dieser Szene war erstmal die Luft raus. In der 35. Minute die nächste schlimme Aktion bei einem Zweikampf verletzte sich Frank Rohde, er konnte zwar erst weiterspielen und sogar den Anschluss erzielen (43.) aber in der zweiten Halbzeit ging es nicht weiter. Um mit gleicher Spielstärke weiterzuspielen nahm der GFC zu beginn der zweiten Hälfte Tom Selchow vom Platz und es ging mit 10 gegen 10 weiter. Die Greifswalder die ab der ersten Spielminute das Spiel bestimmten ließen durch Miyazaki, Banaskiewicz sowie Jovanovic viele gute Tormöglichkeiten liegen, alleine der rechte Flügelflitzer Ryo Miyazaki hat drei 100% Chancen (35., 74., 82.) wovon er mindestens eine Nutzen muss so war Kühlungsborn mit ihren Kontern immer gefährlich. In der 85. Die Entscheidung, Charbel Chougorou setzt sich auf links durch Flankt nach innen und Velimir Jovanovic ist zur stelle und netzt zum 3:1 ein. In der 89min Ergebnis Kosmetik durch Stanislaw Puschkaruk der mit einem Lupfer Nico Barz im Greifswalder Gehäuse überwinden konnte.

Aufstellungen:

GFC: Barz – Sendroiu (65. Berger), Lösel, Berger (57. Selchow (67. Berger), Kröger – Chougourou, Banaskiewiz, Selchow (46. raus), Miyazaki – Jovanovic, Rohde (16. Hartwig)

FSV: Heskamp – Niemann, Sibrins, Hagedorn, Mickley, Kruse, Schröder, Wilke, Balaz (verletzt, 25. Rohde (46. raus), Fiedler