News

Torfestival in der Landesliga

28.11.2017

Am drittletztem Spieltag der Hinrunde in der Landesliga Ost empfing das Reserveteam des Greifswalder FC den Tabellendritten Penzliner SV. Auf fünf Positionen ändert Trainer Raths die Mannschaft gegenüber der Niederlage gegen den FSV Mirow/Rechlin. So gab Neuzugang Daniel Scheuermann sein Debüt. Die 75 Zuschauer (ca. 35 Penzliner) sahen von Beginn an ein offenes Spiel mit Chancen Hüben wie Drüben. Erst scheitert Lukesch für Penzlin an der Latte (3.), dann verzieht Schröder um cm für Greifswald (9.). In der 12. Minute die Führung für den GFC durch einen schönen Schuss von der Strafraumkante durch Charbel Chougourou. Bereits sechs Minuten später kann Penzlin durch ihren Torjäger Normen Richter per Lupfer ausgleichen. Nachdem weitere Chancen ausgelassen wurden ging es mit dem 1:1 in die Pause. Greifswald kommt besser aus der Pause und kann durch Alexander Glandt nach schöner Hereingabe von Chougourou in der 58min das 2:1 erzielen. Das 3:1 besorgte Daniel Scheuermann per Kopf nach Freistoß von Galonski (65.). Jetzt war wieder Penzlin am Drücker und verkürzte durch Norman Richter (70.). Jetzt ging es in Minutentakt weiter, erst kann Charbel Chougourou auf 4:2 stellen (73.) dann ist wieder Norman Richter für Penzlin zur stelle (76.) und fünf Minuten später ist Alexander Glandt mit einem schönen links Schuss da und schraubt das Ergebnis auf 5:3. Den Schlusspunkt setz mit seinem vierten Tor, Norman Richter, zwar scheitert er per 11m an Martin Leu doch der Nachschuss sitz zum 5:4 Endstand (90.+1.). Trainer Mathias Raths nach dem Spiel „Geiles Spiel, zwei sehr gute Landesligamannschaften sind aufeinandergetroffen, solche Spiele machen Spaß, wir hatten das glücklichere Ende und haben Endlich in den Entscheiden Momenten die Tore gemacht, Super Mannschaftsleistung von allen 18 Mann.“

GFC: Leu – Kitschke (72. Freimanis), Schröder, Gellentin, Grunow – Erdmann – Chougourou, M. Schönfeld (90.+4. Beyer), Glandt, Galonski – Scheuermann (65. Badwal)

1:0, 4:2 Chougourou (12., 73.), 1:1, 3:2, 4:3, 5:4 Richter (18., 70., 76., 90.+1.), 2:1, 5:3 Glandt (58., 81.), 3:1 Scheuermann (65.)