News

D4 siegt in Bansin

04.10.2017

Unsere Jungs schleppen sich zum Sieg


FC Insel Usedom - Greifswalder FC D4 1:1 (1:4)

Am Sonnabend Morgen machten sich unsere D4- Junioren schon früh auf den Weg nach Bansin. Bei schönstem Wetter wollten wir ein gutes Spiel machen. Aber zunächst kam es anders.

Die Gastgeber hatten auch einiges vor und starteten schon in der 6. Minute ihren Angriff über außen. Und so sahen wir zu, wie der FC Insel Usedom das Tor macht.
Es lief, wie auch in der Woche zuvor, nicht richtig rund bei uns.
Glück in der 27. Minute. Leon konnte das Gewusel vorm gegnerischen Tor ausnutzen. Sein Ball rutschte unter dem Torwart durch. Und so konnten wir zumindest mit dem Ausgleich in die Halbzeitpause gehen.

Nach deutlichen und wohl richtigen Worten vom Trainer sowie Umstellungen und positives Motivieren waren die Jungs von der ersten Sekunde der 2. Halbzeit erst richtig im Spiel und setzten das um, was sie können... Ball laufen lassen, schnelleres Passspiel und  besseres Nutzen der Chancen.

Gleich nach dem Anpfiff der 2. Halbzeit startete unser Team den Angriff. Durch gutes Passspiel konnte Lennard auf 1:2 erhöhen. Dann hatten unsere Jungs einige gute Chancen, die aber nicht verwertet wurden - bis zur 39. Minute... Leon war zur Stelle, nahm den Ball aus der Luft an und brachte ihn aus der Drehung ins gegnerische Tor - 1:3. Durch einen Zuckerpass von Richard auf Leon in der 53. Minute ließ dieser es dann mit einem scharfen Schuss ins lange Eck zum 4. Mal im Kasten der Gastgeber klingeln.

Fazit von Trainer Holger Schmidt: "Mit der 1. Halbzeit können wir nicht zufrieden sein, obwohl unser Team über 60 Minuten das bessere war. Zu hektischer Auftakt mit einem angekündigten Gegentor. In der 2. Halbzeit zeigten die Jungs, was in ihnen stecken kann. Jetzt müssen wir weiter daran arbeiten, dieses von der 1. Minute zu zeigen und umzusetzen... Im Ganzen war es ein verdienter Sieg der Jungs." syk

GFC D4 mit Eric Naumann, Leon Frommert (3), Marlon Krowas, Justin Schröder,  Julius Boeck, Lennard Lucas (1), Richard Sonnenfeld, Albert Lobenstein, Peet Wilke, Willi Thürk, Lennard Ernst