News

1:4-Heimniederlage gegen Torgelow

14.05.2017

Nach dem frühen Rückstand musste der GFC drei weitere Gegentreffer hinnehmen. Jovanovic traf zum zwischenzeitlichen 1:2. Der Greifswalder FC ist nur noch Tabellenzweiter der Verbandsliga.


Wenige Sekunden nach dem Schlusspfiff fing es im Greifswalder Volksstadionan zu regnen. Der Himmel über Greifswald weinte mit dem Greifswalder FC nach der herben 1:4-Heimniederlage gegen den Torgelower FC Greif und dem damit verbundenen Führungswechsel in der Verbandsliga. „Ich hab es der Mannschaft auch gesagt. Es reicht einfach nicht aus ein guter Fußballer zu sein. Man muss eben diese drei oder vier Male in einer Saison in den wichtigen und entscheidenden Spielen, die Leistung auf den Platz bringen“, sagte GFC-Trainer Hagen Reeck nach der Partie und fügte dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass unser Leistungsniveau nicht schlechter als das von Torgelow ist, aber die Torgelower haben es auf den Platz gebracht und  somit gewonnen.“

Schlechter hätte es für den Greifswalder FC auch nicht beginnen können, denn schon nach zwei Minuten lagen die Greifswalder mit einem Tor in Rückstand und liefen den Torgelowern hinterher. Sobolczyk wurde nach einer kurz ausgeführten Ecke angespielt und zog aus 18 Metern ab. Der Ball wurde länger und länger und landete im Tor von GFC-Keeper Person. „Wir haben in der Situation total geschlafen“, resümierte Mittelfeldspieler Sven Hartwig nach der Partie. Bis zur Pause passierte wenig, denn die Torgelower lauerten auf Fehler der Hansestädter.Die Greifswalder taten sich schwer und wurden nur durch zwei Fernschüsse durch Gutjahr und Olszar zum Abschluss.

Die ersten Minuten im zweiten Durchgang ganz anders. Auf einmal war der Wille beim Greifswalder FC erkennbar und schon erzielte Olszar den Ausgleichstreffer nach einer Ecke, aber Schiedsrichter Dallmann sah ein Foulspiel und pfiff das Tor zurück. Und dann kam das Pech auf Greifswalder Seite dazu. Der Torgelower Dennis Kühl setzte sich auf der rechten Seite gegen Bütterich und Berger durch und brachte den Ball in die Mitte. Person warf sich in die flache Hereingabe und wehrte den Ball nach vorn ab. GFC-Kapitän Henkel war auch bemüht den Ball zu klären und bekam den Abwehrversuch von Person ab. Der Ball ging zurück und landete im Tor des GFC (53.). „Es war schwer nach so bitteren Gegentoren zurück zu kommen, aber insgesamt war es nicht das was wir können“, war sich GFC-Trainer Hagen Reeck sicher.

Trotz des Anschlusstreffers durch Jovanovic nur vier Minuten nach dem 0:2, war das Glück heute nicht auf Seiten des GFC, denn nach dem Lösel sich gegen Nawotke durchsetzte und den Ball zurück auf Rohde spielte und den Ausgleich schoss, pfiff der Schiedsrichter den Treffer erneut zurück, weil der Ball die Grundlinie überschritt. Im Gegenzug flankte Kühl auf Bylicki, der am kurzen Pfosten stand und den Ball im Tor unterbrachte (64.). Und auch das reichte den Torgelowern nicht. Juszczak setzte sich gegen Henkel durch und haute den Ball ins Tor (72.). Rohde’s Lattentreffer sorgte bei den 1136 Zuschauern nochmal für Raunen, aber am Ende blieb es bei der 1:4-Niederlage für den GFC, der damit auch die ersten Punkte im heimischen Volksstadion hergeben musste.

„Mit dem Sieg ist sicherlich nichts entschieden, weil noch drei Spiele ausstehend sind, aber wir sind jetzt Tabellenführer und wollen es bis zum Schluss bleiben“, war Tomasz Grzegorczyk, Trainer des Torgelower FC Greif, sich nach der Partie sicher. Die Enttäuschung beim Greifswalder FC war deutlich und auch Vorstandsvorsitzender Heiko Jaap sichtlich enttäuscht: „Wenn wir mal viele Zuschauer hier haben, dann liefern wir nicht ab. Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir müssen uns jetzt zusammensetzen, aber die Hoffnung auf die Meisterschaft ist nicht groß.“

Ein bitterer Nachmittag für den ganzen Verein, der großen Aufwand für dieses Spiel betrieb und am Ende, wie in der vergangenen Saison, mit leeren Händen dastehen könnte. „Nüchtern betrachtet haben wir das Spiel verloren und wir sind Tabellenzweiter, aber abgerechnet wird am Ende der Saison und bis dahin haben beide Teams noch drei Spiele zu spielen“, gab sich Daniel Gutmann (Sportvorstand GFC) optimistisch. 

______________________________________________________________________________________________________

Aufstellungen:

Greifswalder FC: Person, Berger, Henkel, Bütterich, Kröger (65.Selchow), Olszar, Sendroiu, Gutjahr (52.Rohde), Lösel, Hartwig, Jovanovic

Torgelower FC Greif: Kaczmarczyk, Sobolczyk (56.Ciolek), Riechert, Nawotke, Schmidt, Bylicki, Juszczak, Stövesand, Galoch, Kühl (83.Trzebiatowski), Mista

Zuschauer: 1136

______________________________________________________________________________________________________

weitere Fotos auf unserer Facebook-Seite: bit.ly/2nb3S13