News

3:0-Heimsieg gegen TSV Bützow

05.05.2017

Eine klasse Mannschaftsleistung bescherte dem Greifswalder FC am Freitagabend im Topspiel gegen den TSV Bützow den nächsten Heimerfolg. Sendroiu, Olszar und Selchow trafen beim 3:0 Heimerfolg.


Die Wochen der Wahrheit haben in der Verbandsliga MV begonnen - Das steht fest! Bereits Freitagabend bestritt der Greifswalder FC sein zwölftes Heimspiel in dieser Saison und wieder siegten die Greifswalder, die zuhause kaum zu schlagen scheinen. Das erfuhr am Freitag auch das Überraschungsteam der bisherigen Saison. Der Aufstieger TSV Bützow reiste als Tabellenfünfter in die Hansestadt und wurde ohne Punkte und mit drei Gegentoren wieder nach Hause geschickt.

„Wir haben gezeigt, dass wir die bessere Mannschaft sind und haben uns den Sieg redlich verdient“, resümierte Dan Rosario Sendroiu, Mittelfeldspieler des GFC, nach der Partie und der 30-jährige Rumäne weiter: „Am Ende war wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben, aber ganz besonders muss man hervorheben, dass wir als Mannschaft gekämpft und sehr gut zusammen gearbeitet haben“, so Sendroiu. Der Mittelfeldspieler erzielte am späten Freitagabend vor 356 Zuschauern mit einem sehenswerten Fernschusstor das erste Tor des Tages und damit die Führung für den Greifswalder FC (27.).

In der knappen halben Stunde davor waren die Greifswalder besser und hatten durch Rohde und Kröger schon zwei dicke fette Tormöglichkeiten, doch der Keeper des TSV Bützow glänzte zweimal und bewahrte sein Team vor dem ersten Gegentreffer. Und auch nach dem Führungstreffer durch Sendroiu blieb der GFC die aktivere und bessere Mannschaft, aber der zweite Treffer sollte nicht fallen, denn TSV-Schlussmann Junge hatte etwas dagegen. Lösel tauchte nach einem Pass von Simdorn vor dem Keeper auf und schloss ab, Junge kam noch mit der Hand an den Ball und lenkte ihn an den Pfosten. „Das einzige, das wir uns vorwerfen können ist die Chancenauswertung. Wir haben eine gute Leistung abgerufen und haben einen guten Gegner besiegt“, sagte GFC-Trainer Hagen Reeck.

Die Führung für den GFC war also mehr als verdient, aber auch im zweiten Durchgang kam der Aufsteiger TSV Bützow nicht in Tritt und hatte nach Wiederanpfiff Glück, denn nach einem Kopfball von Jovanovic prallte der Ball nur gegen den Querbalken. Nach so vielen vergebenen Chancen rächt es sich im Fußball oft, denn auf einmal hatten die Bützower in Person von Engert viel Platz. Der beste Torschütze des Aufsteigers probierte es aus der Ferne und GFC-Keeper Person ließ den Ball nach vorne klatschen, aber sein Kapitän Patrick Henkel passte gut auf und klärte vor seinem Gegenspieler zur Ecke.

Vielleicht ein Weckruf für die Greifswalder, denn kurze Zeit später ließ Bütterich seinen Gegenspieler stehen spielte den Ball in die Mitte auf den eingewechselten Olszar, der am Fünfmeterraum cool blieb und zum 2:0 einschob (74.). Und auch das reichte dem GFC nicht, denn es ging munter nach vorn und Selchow erzielte nach 92 Minuten das 3:0. „Es war ein sehr guter Gegner, aber wir waren besser und haben verdient gewonnen“, so Sendroiu.

Am Sonntag, 14.05.2017 um 14 Uhr steht dann das heiß ersehnte Spitzenspiel an und es wird im Volksstadion wieder voll werden. Denn der Torgelower FC Greif (2.) reist zum Greifswalder FC (1.) und es geht in dem Spiel um einiges, weiß auch Dan Sendroiu: „In erster Linie spielen wir für die drei Punkte, aber wir wollen auch zeigen, dass wir die beste Mannschaft in der Liga sind und deswegen wollen wir gegen Torgelow gewinnen!“

______________________________________________________________________________________________________

Aufstellungen:

Greifswalder FC: Person, Berger, Henkel, Gellentin, Bütterich, Kröger, Rohde (46.Olszar), Sendroiu, Simdorn (80.Selchow), Lösel, Jovanovic (89.Gutjahr)

TSV Bützow: Junge, Schönbrunn (19.Höpel), Bladek, Hojenski, Engert, Puskeiler, Moritz, Koop, Koszinski (60.Costa Camelo), Lübke, Synwoldt (88.Schirmer)

Zuschauer: 356

______________________________________________________________________________________________________

weitere Fotos auf unserer Facebook-Seite: bit.ly/2nb3S13