News

Eine gute Halbzeit reicht für den Auswärtssieg

02.04.2017

Ein Eigentor und ein Treffer von Jovanovic sichern dem GFC den nächsten Auswärtssieg und weiterhin die Tabellenführung in der Verbandsliga.


 

„Am Ende feiern wir einen verdienten Sieg, aber besonders im zweiten Durchgang haben wir nicht gut gespielt“, sagte Hagen Reeck nach dem 2:0-Sieg beim FC Pommern Stralsund. Die Partie war schon vor dem Spiel vom Greifswalder Trainer als schwierig eingeschätzt, denn der Fußballlehrer sagte: „Es ist ein Derby in dem alles möglich sei.“

Damit behielt Reeck fast Recht, denn nach dem ersten ungefährlichen Fernschuss der Greifswalder kamen die Stralsund umso gefährlich vor das Tor des GFC. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel konnten die Stralsunder über die rechte Seite. GFC-Verteidiger Skupke eilte zurück und konnte den Schussversuch Winkler’s abblocken, doch die Situation wurde dadurch nicht bereinigt, denn Lindberg bekam den Abpraller genau vor die Füße und zog ab, doch auch diesen Schuss konnte Keeper Person mit einer Glanztat abwehren. Aber auch dieses Mal war die Situation noch nicht vorbei, denn der Ball landete beim Stralsunder Ishida, der aus 16 Metern aus zentraler Position ans Tor vorbei schoss. Trainer des Greifswalder FC Hagen Reeck: „Wir haben in der Szene den Fehler im Aufbau gemacht und wurden dafür fast bestraft.“

Für die Greifswalder war es der Warnschuss und der wirkte, denn ab dann kam der GFC ins Spiel und zeigte warum der Greifswalder FC auf dem ersten Platz steht. Eine Flanke von Skupke auf den langen Pfosten nahm Jovanovic Volley. Dessen harter Schuss wurde von Gabriel unhaltbar abgefälscht und der GFC führte mit 1:0 (21.). Nur drei Minuten später spielte Sven Hartwig einen Außenristpass auf Jovanovic. Die Nummer 36 des Greifswalder FC lief allein auf Nierstenhöfer zu und brachte den Ball im Tor unter. Der Greifswalder FC führte und bekam weitere Hochkaräter, aber entweder hatte Nierstenhöfer etwas dagegen oder die Schüsse des GFC gingen am Tor vorbei.

„Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gespielt“, war GFC-Trainer Reeck zufrieden, aber wie schon gesagt, war der zweite Abschnitt nicht so besonders, denn beide Mannschaften brachten nicht mehr viel zustanden und so plätscherte die Partie vor sich hin. Am Ende brachte der Greifswalder FC trotzdem drei Punkte mit nach Hause und behält die Tabellenführung. Durch den Patzer des TSV Bützow beim SV Pastow hat der Greifswalder FC ab sofort alles in der eigenen Hand und darf sich auf einen aufregenden Saisonendspurt freuen.

______________________________________________________________________________________________________

Aufstellungen:

FC Pommern Stralsund: Nierstenhöfer, Gabriel, Lorenz, Orend, Gurlt, Lindberg (81.Wedel), Winkler (46.Klein), Pompe, Metzentin, Kutz, Ishida (59.Vit)

Greifswalder FC: Person, Berger, Henkel, Kröger, Rohde (82.Gutjahr), Sendroiu, Skupke, Simdorn (46. Esko), Lösel (46.Olszar), Hartwig, Jovanovic

Tore:

0:1  Gabriel – Eigentor (21.)

0:2 Velimir Jovanovic (24.)

Zuschauer: 220

______________________________________________________________________________________________________

weitere Fotos auf unserer Facebook-Seite: bit.ly/2nb3S13