1. Herren

GFC siegte mit 4:0 und überwintert auf dem dritten Platz

09.12.2018

Im letzten Spiel des Jahres siegte der Greifswalder FC beim Brandenburger SC Süd deutlich mit 4:0. Frank Rohde erzielte dabei zwei Treffer. Banaskiewicz und Barbosa Dos Santos trafen jeweils einmal.


Der Greifswalder FC macht in der Rückrunde genau da weiter wo er in der Hinrunde aufgehört haben. Am Samstagnachmittag siegten die Kicker des GFC beim Brandenburger SC Süd 05 mit 4:0. „Wir haben wieder einen verdienten Sieg eingefahren und uns wieder einmal für unseren Aufwand belohnt“, sagte GFC-Coach Roland Kroos nach dem ersten Sieg in der Rückrunde und dem letzten Spiel in diesem Jahr.

Zu dem Sieg der Hansestädter kamen die Patzer der Konkurrenz. Der SV Lichtenberg spielte in Torgelow nur 2:2-Unentschieden. Hertha Zehlendorf verlor bei Hansa II und somit überwintert der Greifswalder FC mit nur vier Punkten Rückstand auf Rang eins auf dem dritten Tabellenplatz hinter dem SV Lichtenberg und Tennis Borussia Berlin.

„Das war ein wirklich gutes Jahr für uns und nun können wir zufrieden in die Winterpause gehen“, so Kroos, der sein Team in Brandenburg von Beginn an aktiv und kämpferisch erlebte. Drei gelbe Karte gab es bereits in der ersten halben Stunde für den GFC und so richtig gefährlich wurde es nur wenn Maxim Banaskiewicz im Strafraum auftauchte, doch alle Schüsse des Stürmers gingen am Tor vorbei.

Besser machte es dann sein Sturmkollege Frank Rohde, der eine Flanke von Marco Kröger in die Maschen köpfte. Eine Minute später war Pause und kam zu kleineren Rudelbildungen. Letztlich beruhigten sich alle Akteure aber schnell. „Es wurde ziemlich hitzig, aber letztlich haben wir dann die richtige Antwort gegeben, obwohl es natürlich auch anders hätte aussehen können“, sagte Kroos, der bei dem Kopfball der Brandenburger wohl ziemlich unruhig wurde. Doch GFC-Abwehrmann Arkadiusz Czarnecki klärte den Ball vor der Linie.

Quasi im Gegenzug eroberte Mike Bütterich den Ball zurück und spielte Nauhan Barbosa Dos Santos an. Der Brasilianer legte sich das Leder an der Strauraumkante zurecht und schoss in die lange Ecke ein. Nur zwei Minuten später konterten die Greifswalder über Frank Rohde. Rohde bediente den mitgelaufenen Maxim Banaskiewicz, der den Ball locker einschieben konnte.

Die endgültige Entscheidung setzte es dann in der 67.Minute. Charbel Chougourou bediente Frank Rohde, der zum 0:4 traf. „Letztlich war es auch in der Höhe verdient“, sagte Kroos und auch sein Trainerkollege Özkan Gümüs sah es so: „Greifswald hat wirklich ein klasse Team und muss sich vor niemanden in der Liga verstecken. Sie haben den Sieg verdient eingefahren. Wir haben ein fach zu wenig dagegen zu setzen zu haben.“